Nassraum Leuchtstoffröhre anschliessen

Nassraum Leuchtstoffröhre anschliessen


Die korrekte Bezeichnung der Leuchtstoffröhre ist eigentlich Fluoreszenzlampe. Diese Bezeichnung ist aber nicht sehr weit verbreitet und wird fast nur in Fachkreisen benutzt.

Häufige Bezeichnungen dieser Lampenart sind Lichtleiste, Neonröhren, Leuchtstofflampe und Leuchtstoffröhre. Bei dieser Elektroinstallation wird eine Nassraum Leuchtstoffröhre montiert und angeschlossen.

Nassraum Leuchtstoffröhren werden auch häufig Werkstattleuchten genannt, da man diese auch oft in Werkstätten oder ähnlichen Räumen installiert.

Diese Leuchte hat einen IP – Schutz von 65, somit ist diese Lampe Staubdicht und gegen Strahlwasser geschützt und darf an vielen Orten wie z.B. auch im Aussenbereich ohne Probleme installiert werden.

 

Die Nassraumleuchte

Diese Nassraum Leuchtstoffröhre besteht aus drei Teilen. An einer Schale wird die gange Leuchte befestig und die andere ist aus transparentem PVC (die schlussendlich das Licht der Leuchtstoffröhre hindurch lässt).

Und als dritter Teil die eigentliche Armatur die an den Strom angeschlossen wird und durch das Vorschaltgerät das Leuchtmittel zum Leuchten bringt. Sind beide Schalen miteinander verbunden, bilden diese einen fast Luftdichten und Strahlwasser sicheren Schutz für die elektrische Armatur.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 002

Als erstes wird die Grundschale der Nassraumleuchte montiert. Als Befestigung dienen zwei Metallklammern die jeweils mit einer Schraube angeschraubt werden. Auf diese Weise muss keine Schraube durch das Gehäuse der Lampe hindurch geschraubt werden und die Dichtigkeit bleibt somit erhalten.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 009

Nun kann das Kabel für den Anschluss in das Gehäuse eingeführt werden. Um zu wissen wie lange das Kabel schlussendlich sein muss, sollte man zuerst die Armatur mir dem Anschluss provisorisch hinhalten um zu sehen wo der sich befindet.

 

Kabelverschraubung 001

Um die Dichtigkeit der Leuchte zu erhalten, muss bei der Kabeleinführung eine Kabelverschraubung verwendet werden. Diese wird mit einer Gegenmutter in das Loch der Kabeleinführung geschraubt. Diese Kabelverschraubungen werden in der Regel mit der Leuchte mitgeliefert.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 003

Das ist nun die Armatur mit dem Vorschaltgerät, den Röhrenfassungen und der Anschlussklemme.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 004

An diese Anschlussklemme wird nun das Kabel angeschlossen. Dazu wird ein Kabel mit Schutzleiter, Neutralleiter und Aussenleiter benötigt.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 006

Nassraum Leuchtsoffröhre 007

Das Kabel muss dazu abgemantelt und abisoliert werden.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 010

Damit das Kabel nicht aus der Leuchte hinaus gezogen werden kann, benötig diese noch eine sogenannte “Zugentlastung”.

Nassraum Leuchtsoffröhre 011

Diese Zugentlastung wird mit Hilfe eines Kabelbinders, der in die dafür vorgefertigten schlitze eingefädelt wird, erstellt.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 012

Nassraum Leuchtsoffröhre 013

Ist der Kabelbinder fest angezogen sollte das Kabel nicht mehr herausgezogen werden können.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 014

Nassraum Leuchtsoffröhre 015

Nun können die Drähte mit einer kleinen Reserveschlaufe angeschlossen werden. N auf Neutralleiter (blau), L auf Aussenleiter (braun) und den Schutzleiterdraht (gelb-grün) auf die Klemme mit dem Schutzleiter Zeichen.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 016

Nassraum Leuchtsoffröhre 017

Die Sockel für die Leuchtstoffröhren müssen noch in das dafür vorgesehene lock geklickt werden. Diese wurden zuvor aus Transport Gründen nicht eingeklickt.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 018

Nun kann die Armatur an der Grundschale der Lampe befestigt werden.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 019

Nassraum Leuchtsoffröhre 020

Nassraum Leuchtsoffröhre 021

Bevor das Leuchtmittel installiert wird, muss noch ein Leuchtstoffröhren Starter eingesetzt werden. Beim späteren auswechseln des Starters sollte auf die Wattzahl die der Starter unterstützt wird geachtet werden. Auch zu empfehlen sind sogenannte Sicherheitsstarter, diese schalten bei defekten Röhren ab, so das der Startvorgang nicht mehr unsinnig wiederholt wird und spart somit Strom und schützt das Vorschaltgerät und den Starter vor einem Schaden.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 022

Nun kann das Leuchtmittel eingesetzt werden. Hier sollte man darauf achten, dass man den richtigen Farbton der Röhre wählt. Als angenehmer Farbton empfiehlt sich die 840. Die dreistellige Ziffer für den Farbton ist meistens nach der Wattzahl der Röhre zu finden.

 

Nassraum Leuchtsoffröhre 023

Zu guter letzt kann noch der transparente Deckel montiert werden, ist das Gehäuse gut verschossen, ist die Leuchtstofflampe fertig montiert und angeschlossen.

Klicke weiter zum Thema Vorschaltgerät anschließen

Alle Angaben ohne Gewähr. Wer ohne spezielle Ausbildung an Starkstrom arbeitet, begibt sich in Lebensgefahr!

5 comments

  1. Gute Seite – Gratulation!

    Die unter „Nassraumleiuchte Leuchtstoffröhre anschliessen“ gemachten Angaben sind für alle Nassraumleuchten, auch LED-Leuchten und Bodenleuchten, gültig. Zwei Hinweise:

    1. Es ist empfehlenswert, bei der Kabeleinführung das Kabel nicht direkt auf die Kabelverschraubung zu führen, sondern eine Abtropfschlaufe zu bilden, damit Wasser abtropft und nicht dem Kabel entlang in die Verschraubung läuft.

    2. Leuchten höherer Schutzart, das heist höher als IP 20, müssen gemäss der Leuchtennorm mit einem Gummi- oder Neoprenekabel ausgerüstet sein, wenn sie mit Anschlusskabel ausgeliefert wêrden. Dies aus gutem Grund, denn PVC-Kabel schwinden im Durchmesser, wenn sie im Wasser liegen. So kann man die Verschraubung gut anziehen, aber nach wenigen Monaten schwindet das Kabel und die Verschraubung wird undicht. Auch wenn die Hausinstallationsvorschrift für Nass- und Bodenleuchten PVC-Kabel zulässt, empfehle ich dringend, Gummikabel zu verwenden. Achtung: oft ist dies auch in der Montageanleitung der Leuchte sogefordert! Bei Missachtung verfallen die Garantieansprüche. Bitte vor Montage kontrollieren. Bei Leuchten, welche mit Gummikabel ausgeliefert werden, muss der Übergang von der PVC-Installation auf das Gummikabel in einer Dose mit mindestens dem IP-Schutzgrad der Leuchte ausgeführt sein. ZB ein Anschlusskabel einer IP54-er Leuchte muss in einer Abzweigdose von mindestens IP54 angeschlossen werden.

  2. Hallo Beat

    Danke für deinen tollen Kommentar, das sind wirklich gute und sinnvolle Tipps!

    Das mit dem Gummikabel wusste ich selbst noch nicht. Aber ich kann durchaus bestätigen, dass ich bei den PVC Kabeln schön öfters gemerkt habe, dass sie nach längerem Einsatz tatsächlich an den Verschraubungsstellen schwinden!

    Ab sofort nehme ich Gummikabel 🙂

  3. richtig gute Anleitung! Danke

  4. Tolle Anleitung!
    Und wie mache ich das wenn ich mehrere Lichtleisten anschliessen möchte?

  5. Hallo Ira

    Wie du vielleicht in der Anleitung gesehen hast, hat die Klemmstelle (PE, N, L) jeweils zwei Klemmen. Also hier kannst du noch ein weiteres Kabel anschliessen, dass auf eine weitere Leuchte geht.

    Für das zweite Kabel brauchst du eine weitere Kabelverschraubung, die auf der anderen Seite montiert wird.

    Es ist aber auch möglich von einer Abzweigdose die zweite oder dritte Leuchte anzuschliessen, je nach dem was besser geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.