Backofen technische informationen

Backöfen sind sehr gut isoliert und können somit die Wärme gut halten, eine gute Isolation ist förderlich für eine gute Energieeffizienz.

Backofentüren sind sogar mit einer Vierfachverglasung ausgerüstet. Backöfen brauchen bis zu 4000W Strom, in älteren Küchen sollte man zuerst sichergehen, ob diese Leistung mit der alten Elektroinstallation zu realisieren ist, bevor man sich für ein Gerät entscheidet.

Neue Öfen müssen laut Vorschrift leer in 15 min auf 200°C aufheizen können. Maximal kann eine Hitze von durchschnittlich 275°C erreicht werden, minimal ca. 50°C.

Durch einen obere und untere Heizkörper oder Heizstab, die sogenannte Ober- und Unterhitze, wird der Backofen erwärmt. Dabei Leuchtet die Kontrolllampe wenn die Heizkörper in Betrieb sind. Das Backblech kann in verschiedenen Höhen eingeschoben werden um bei der Zubereitung der verschiedenen Speisen gerecht werden.

 

Backofen mit Ober und Unterhitze

 

Der Umluftbackofen / Die Umluft Funktion

Die Umluft Funktion bietet einige Vorteile gegenüber der normalen ober- und Unterhitze. Die Temperaturverteilung ist sehr Gleichmässig und ermöglicht es auch, dass mehrere Backbleche zusammen eingesetzt werden können.

Die Umluft Funktion wird durch ein Heissluftgebläse ermöglicht. Um die Luft zu erwärmen ist ein kreisförmiger Rohrheitzungskörper um das Gebläse herum geführt. Die Luft wird angesaugt, erwärmt und aussen herum wieder abgegeben. Ober- und Unterhitze werden auch bei diesem Backofentyp eingesetzt.

Backofen mit Umluftfunktion

 

Die Selbstreinigung

Durch starke Aufheizung auf ca. 350°C im Backofen, werden Speisereste verbrannt und können danach mit einem feuchten Tuch herausgewischt werden. Ab und zu muss der Backofen aber von Hang gereinigt werden, vor allem Fett und Zucker können durch die Selbstreinigung nicht entfernt werden. Bei der Reinigung sollte die innere Schicht des Backofens nicht beschädigt werden. Spezielle nicht kratzende Reiniger sollten daher verwendet werden.

 

Anschluss

Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man ein Kabel für den Backofenanschluss mit 5×2,5mm² vorsehen. Dieser Reicht aus, um normale Geräte anzuschliessen. Der Einbaubackofen ist fest und ortsunveränderlich anzuschliessen. Das Kabel wird direkt und ohne Steckdose am Ofen angeschlossen, die Absicherung beträgt normalerweise 10 bis 16 Ampere bei 230-400 Volt. Man spricht von 230 Volt wenn Schutzleiter, Neutralleiter und ein Aussenleiter angeschlossen werden. Bei 400V gibt es 1×400 Volt, da sind Schutzleiter und zwei Aussenleiter angeschlossen und bei 2×400 Volt sind es drei Aussenleiter.

Alle Angaben ohne Gewähr. Wer ohne spezielle Ausbildung an Starkstrom arbeitet, begibt sich in Lebensgefahr!

Elektromaterial für Handwerker und Profis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.