Leiterfarben, Drahtfarben

Welche Bedeutung haben Leiterfarben, Drahtfarben


In der Starkstrom Elektroinstallation, kann der Elektriker durch die Leiterfarben oder Drahtfarben der einzelnen Leiter erkennen, welche Bedeutung dieser Draht hat. Zudem ist er verpflichtet die jeweiligen Leiterfarben der verschiedenen Leiter einzuhalten. Ansonsten könnte jeder Elektriker die Farben nach Lust und Laune einsetzen, was ein unvorstellbares Chaos hervorrufen würde und nicht zuletzt ein Sicherheitsrisiko darstellen würde. Daher sind die jeweiligen Farben die zu verwenden sind in der Installationsvorschrift festgehalten.

Ebenfalls wichtig, ist der richtige Querschnitt des Drahtes, die mit Hilfe einer Kabel- oder Drahtlehre gemessen werden kann.

Der Schutzleiter PE: Der Schutzleiter ist gelb-grün und im normalen Betrieb stromlos, er dient zum Schutz von Personen, vor dem direkten Berühren eines Verbrauchers der durch einen Fehler unter Spannung steht. Würde z.B. der Leiter durch einen Fehler auf das Leitende Gehäuse Kontakt machen, würde der Strom nun über den PE Leiter abfliessen, da er mit dem Gehäuse verbunden ist. Der Stom fliesst ohne Widerstand ab und wird daher so Gross, bis der Nennauslösestrom der vorgeschalteten Sicherung erreicht wird, die Sicherung löst aus. Das geschieht innert einer sehr kurzen Zeit. Ist kein Schutzleiter angebracht, würde das Gehäuse unter Spannung stehen. PE bedeutet Protection Earth. PE = gelb-grün

Der Neutralleiter: Der Neutralleiter ist blau und im normalen Betrieb spannungslos. Er dient zur Rückführung des Betriebsstromes, er ist auch als Nullleiter bekannt. N = blau

Der Aussenleiter: Auch Polleiter, Leiter oder Phasen gennannt, sind im normalen Betrieb Stromleitend! Im Drehstromnetz sind L1, L2 und L3 zu unterscheiden. L1 = braun, L2 = schwarz, L3 = grau

Ausser diesen Farben, gibt es noch viele andere in der Elektroinstallation. Die vielen anderen verschiedenen Farben werden meistens in der Lichtinstallation verwendet. Oft werden diverse Schalter und Lampen in einer Abzweigdose zusammengeklemmt. Ohne verschiedene Farben, wäre dies eine sehr komplizierte Sache. Wenn Schalter 1 rosa ist, ist auch Lampe 1 rosa. Ist Schalter 2 orange, ist auch Lampe 2 orange usw.

Nummerierte Leiter: Kabel und Drähte können auch nummeriert sein, dies ist vor allem bei Kabeln mit mehr als 3 Leiter nötig.

leiterfarben

kabelart 004

Bei diesem Kabel sieht man nun PE, N, L1, L2, L3 (von oben nach unten).

 

Bestimmung der Aussenleiter (Phasen) bei Kabel mit zwei schwarzen und einem braunen Draht

Kabel mit zwei schwarzen Drähten

Aussenleiter bestimmen

Es gibt auch Kabel, die wie dieses zwei schwarze und einen braunen Aussenleiter haben.

Ich weiss nicht, warum solche Kabel produziert wurden, vielleicht kann mich ja jemand aufklären.

Die Phasenreihenfolge kann wie folgt eingehalten werden:

 

L1 = schwarzer Leiter der zwischen N und PE liegt

L2 = brauner Leiter

L3 = übriger schwarzer Leiter

Kabel- oder Drahtlehre

Alle Angaben ohne Gewähr. Wer ohne spezielle Ausbildung an Starkstrom arbeitet, begibt sich in Lebensgefahr!

61 comments

  1. Was gilt wenn 2 Schwarze Kabel vorhanden sind ?

    • Hallo,
      soweit ich das weis, gilt:
      Braun=L1
      Schwarz=L2
      Schwarz=L3
      Wenn man die Außenleiter L2 und L3 vertauscht, ändert man das Drehfeld.
      Viele grüße, Leon

    • Stimmt nicht. L1 schwarz, L2 Braun, L3 schwarz.

    • Alte Stecker haben die bezeichnung Erde N T S R

    • Hallo!!

      @ Mr.Jürgen:
      Wenn man zwei von den drei Außenleitern vertauscht,ändert man die Drehrichtung,wie es Leon schon sagte. Manchmal kommt es vor, dass man sie tauschen muss. Das geschieht dann, wenn ein Motor falsch herum läuft. Das heißt, normalerweise dreht ein Motor, wenn er auch farbig in der richtigen Reihenfolge angeschlossen ist, dann dreht der Motor auch rechts herum. Das Drehfeld ist demnach standart mäßig von allen Energieversorungsunternehmen Rechtsfelder,oder sollten es sein, meines wissens. Manchmal sind aber zwei irgendwo vertauscht worden, oder sie haben die Reihenfolge standart mäßig von vorne herein vertauscht, das heißt, dass ein Unternehmen ihre eigene Farbgebung für die ‚Außenleiter benutzt. ‚Gesehen habe ich das eigentlich mal bei T&N, aber da waren es uralte Anlagen, und die hatten sowieso eine ganz andere Farbkennung, als jene aus den 80ern. Heute hat sich wieder was geändert, da die Farbe Grau wieder hinzu gekommen ist, und ich deshalb noch mal genau nachschauen wollte, welcher Außenleiter welche Farbe hat. Ok, noch mal zurück zum Drehfeld: Man sollte also, bevor man ein teures Gerät anschließt, oder eigentlich generell, auch wenn man ein Zählerfeld oder ähnliches anschließen will, erst mal mit dem Drehfeldmessgerät die Drehrichtung messen. Auf der Skala ist eine Scheibe, die einen Pfeil in Rechtsdrehrichtung hat, und wenn man da Drehfeldmessgerät farbmäßig richtig angeschlossen hat, sollte sich die ‚Scheibe mit dem Pfeil in Pfeilrichtung drehen. Erst dann stimmt die Drehrichtung „Rechts“.Es gibt aber auch eher „digitale“ Drehfeldmessgeräte, also da sind drei Lampen eingebaut, und je nachdem, ob das Feld rechts oder links dreht, leuchten die drei Lampen auch in einem bestimmten Muster (zugegeben,ich habe schon sehr lange nicht mehr so ein Drehfeldmessgerät in der Hand gehabt,und schreibe eigentlich jetzt nur rein theoretisch. Aber vielleicht ist hier jemand, der das was ich geschrieben habe, ergänzt.) Außerdem muss ich noch dazu sagen, dass es auch Motoren gibt, die von hause aus links drehen müssen. Vielleicht ist er mit einem Getriebe integriert, das es nicht zulässt, dass der Motor anders herum läuft, und so dann das Getriebe Schaden nimmt. Des Weiteren ist es wichtig, die Drehfeldrichtung bei Maschinen zu messen, die Drehrichtungsändrungsfunktion haben, also wo die Drehrichtung änderbar ist, aber dies irgendwo angegeben sein muss. Nachher geht eine elektrische Schere zu anstatt auf, nur mal so als Beispiel. Es gibt aber auch „Duspole“ (von Benning beispielsweise), also zweipolige Spannungsmesser, die eine Drehrichtungsfunktion integriert haben, aber besser ist immer noch das alte analoge Drehrichtungsmessgerät mit der Scheibe, meiner Meinung nach. Es ist nicht trügerisch, da man ja sieht, wie sich die Scheibe dreht.

  2. Hallo Mr. Jürgen

    Vielen Dank für deine Frage, ich habe diese soeben im Artikel beantwortet!

  3. Ferdinand Stoklosa

    Hilfreiche Seite.

  4. Super seite.Danke

  5. Wie ist die alte Belegung mit rot usw?

    • Ich habe beim Verdrahten meiner Starkstromsteckdose Schwierigkeiten beim Anbringen der Leiter an den Klemmen
      in der Steckdose. Ich stecke die abisolierten Enden des Kabels in die vorgesehenen Anklemmvorrichtungen und stelle fest, dass die Klemmschrauben die jeweiligen Kabelenden nicht erreichen. Ist da ein kleines Metallblättchen, o.ä. das die Verbindung vom Drahtende mit der Befestigungsschraube absichtlich erschwert oder verhindert ? Was muss ich machen, dass die Kabelenden in den jeweiligen „Buchsen (?)“ festgehalten und von den Klemmschrauben festgehalten werden. Steckt da ein „Trick“ dahinter ?

    • Hallo Hubert

      Es gibt sehr viele verschiedene Klemmen, auch nach vielen Jahren finde ich noch welche bei denen ich zuerst rumprobieren muss.

      Ich kann dir hier nicht wirklich helfen. Vielleicht gehst du einfach mal kurz beim Elektriker vorbei?

  6. Hallo

    Um welches Land handelt es sich?

    In der Schweiz gab es bis vor ca. 10 Jahren schwarz (L1), rot (L2) und weiss (L3).

  7. Super Seite auch für Frauen die keine Männer zur Seite haben!

  8. Vielen Dank Birgit, freut mich zu helfen!

  9. Sehr gut und hilfreich,
    Danke, sollte es öfters geben!

  10. Rot war in alten Installationen entweder Phase oder PE. Vorsicht. Vor Arbeiten freischalten und mit einem 2 Poligen spannungsprüfer die spannungsfreiheit sicherstellen. 5 sicherheitsregeln beachten oder einen Fachmann/Frau fragen.

  11. Huhu
    Meiner Meinung nach gibt es lt. VDE keine vorgeschriebene Farbzuordnung. Lediglich der gelb/grüne Leiter darf nur für die Schutzerde benutzt werden. Alles andere sind nur Empfehlungen auf die man sich keineswegs verlassen sollte.

    • Kennzeichnung im Niederspannungsnetz[Bearbeiten]
      Die für Drehstromleitungen in Niederspannungsnetzen zulässigen Leiterfarben und Kennzeichnungen für Anschlussklemmen sind in mehreren Normen festgelegt. In der DIN EN 60445; VDE 0197:2011-10 werden allgemeine Regeln für die Anwendung von bestimmten Farben oder alphanumerische Zeichen für die Kennzeichnung von elektrischen Leitern festgelegt Die Absicht dahinter ist, Doppeldeutigkeit zu vermeiden und eine sichere Betriebsweise sicherzustellen. Diese Farben oder alphanumerischen Zeichen für Leiter sind für die Anwendung in Kabeln und Leitungen oder Adern, Sammelschienen, Geräten und Installationen vorgesehen.
      Aus der DIN VDE 0100-510:2011-03 ist unter Abschnitt 514.3. die verbindliche Kennzeichnung des Schutzleiters mit der Zwei-Farben-Kombination „Grün-Gelb“ und des Neutralleiters (oder Mittelleiters) durch die Farbe „Blau“ zu entnehmen. Für beide Leiter ist die Farbkennzeichnung über die ganze Länge gefordert. Im Falle des Schutzleiters darf die Farbkombination „Grün-Gelb“ für keinen anderen Zweck verwendet werden. Außenleiter müssen über die ganze Länge durch die Farben „Braun“ oder „Schwarz“ oder „Grau“ gekennzeichnet sein. Die Verwendung nur einer dieser Farben für alle Außenleiter eines Stromkreises ist zulässig. Die Einzelfarben „Grün“ und „Gelb“ dürfen in Drehstromleitungen grundsätzlich nicht verwendet werden.
      Die Kennzeichnung von Isolierten Leitern in starren und flexiblen Kabeln und Leitungen mit zwei bis 5 Adern muss DIN VDE 0298-300:2009-09 entsprechen. Davon ausgenommen sind Versorgungskabel von Netzbetreibern bis zur Übergabe-Stelle an den Kunden.
      Für die Farbfolge der Außenleiter zu einem definierten Drehfeld gibt es in der DIN VDE keine verbindliche Festlegung. Es war aber gemäß Kommentar hierzu von Werner Hörmann, Wendelstein (DKE Telefonservice) bereits im Jahr 2004 vom ZVEI angedacht, die bisher häufig angewendete und in der Schweiz verbindlich festgelegte[2] Zuordnung wie folgt zu empfehlen.
      L1 = braun; L2 = schwarz; L3 = grau
      Literatur[Bearbeiten]
      Günter Springer: Fachkunde Elektrotechnik. 18. Auflage. Europa – Lehrmittel, Wuppertal 1989, ISBN 3-8085-3018-9.
      Herbert Schmolke: Auswahl und Bemessung von Kabeln und Leitungen. 4. Auflage. Hüthig & Pflaum Verlag, München und Heidelberg 2010, ISBN 978-3-8101-0299-7.

  12. Hallo
    Habe die Farben
    2x grün
    1x Schwarz
    1x grau
    Und grün gelb ist pe
    Weiß da wer bescheid

  13. soweit meine internet-recherchen ergeben haben, haben die kabel mit zwei schwarzen leitern der din vde alt entsprochen (sh. herdanschliessen.de).

    Farbcodierung nach DIN VDE alt :
    GrünGelb = PE (Erdung)
    Blau = N (Neutralleiter evtl. Nullleiter, klassische Nullung)
    Schwarz = L1 (Phase 1)
    Braun = L2 (Phase 2)
    Schwarz = L3 (Phase 3)

    • L1 ist immer zwischen Erde und Nullleiter ist Phase Schwarz L1, Phase L2 ist Braun und L3 ist Schwarz

    • Danke. Ich habe die Farben falsch erraten (Braun als L1, und die Schwarzen als drehbare L2 und L3). Ich haette vor zwei Stunden recherchiert müssen! Ist doch nur ein Verlängerungskabel, also unwesentlich!

  14. Was ist wenn ich 2 schwarze und ein gelbgrüner habe?

    • Das ist eine Zuleitung für einen Drehstrommotor. Durch das Drehfeld wird kein Nullleiter benötigt.

    • Das ist ein reines 400V Kabel, z.B. für einen Kochherd. Vor allem ältere Herde kamen ohne Nulleiter aus.
      @Thomas: Ein Drehstrommotor benötigt 3 Phasen, also kann es kein Drehstrom-Motorenkabel sein.

  15. wo schließe ich ein rotes Kabel (geschaltetes L) an
    Ich habe bei einem Bewegungsmelder blau an blau /braun an braun geklemmt und jetzt die Frage, wo kommt das rote Kabel des Bewegungsmelders ran ? Die Gegenseite hat blau,braun,gelb
    Vielen Dank

  16. Super Seite und super Hilfe danke das es euch gibt

    • Hallo David

      Immer wieder gerne! 🙂

      Falls du Fragen hast, nur her damit!

      Beste Grüsse

      Matthias

  17. Hallo
    Ich möchte zwei Sonnenstoren über einen 2Kanal Schalter verdrahten, aktuell sind diese über ein Funksystem gesteuert.
    Welche Farben sind für die geschalteten Polleiter (2x auf/ab) zu verwenden?
    Ich habe in der Verteilerdose bereits eine geschaltete Steckdose (violett), ein Sch3 Taster (grau) und einen Rollladen (beige und rosa)
    Besten Dank für Deine Unterstützung.

  18. Hallo,
    ich möchte eine Einspeisung für eine Leuchte anbringen. Diese hat die Bezeichnungen L1, L2 und N. Welche Farben aus dem Deckenauslass gehört zu welcher Bezeichnung?
    Ich habe mich über die Bezeichnungen etwas gewundert, da ich sonst nur nach den Farben gehe. Es handelt sich hierbei um eine 2-Phasen Leuchte. Ich will aber nur eine einzige Phase nutzen. Geht das?

    • Hallo Steffi

      Wie oben beschrieben ist PE der gelbgrüne Schutzleiter der mit dem Gehäuse verbunden wird, N der blaue Neutralleiter und der restliche, wird der geschaltete Draht sein.

      Falls die Leuchte nicht wirklich 2-Phasen (Aussenleiter) benötigt, kannst du L1 und L2 einfach mit dem geschalteten Draht verbinden.

      Siehe auch:

      Arbeiten an elektrischen Anlagen

      Lampe anschliessen

  19. Hallo ich habe denn alten Backofen ausgebaut und dann gesehen das es vier Kabel hat Rot, Schwarz, Blau, Grün \Gelb….der neue hat nur noch 3 Kabel Braun,Blau, Grün \Gelb…wie muss ich jetzt die verbinden? Kann mir jemand helfen…komme aus der Schweiz und die Anschlüsse sind 40jahre alt…Mfg F.Halter

  20. Hallo Mathias,

    hilfreiche und ansprechende Seite!

    Leider liegst Du mit Deiner Erklärung zum Thema Funktion des „PE“-Leiters – auch sicherheitstechnisch – so weit neben der Wahrheit, dass es einer Korrektur bedarf! Nicht die vorgeschaltete Leitungssicherung (in Haushalten üblicherweise als Sicherungsautomat mit 16A anzutreffen) gewährleistet das Abschalten im Fehlerfall durch Fehlerstrom, sondern der ebenfalls noch vor dem Leitungsschutz geschaltete Fehlerstromschutzschalter (auch als FI oder RCD bekannt). Dieser erkennt nämlich, wenn ein Strom z.B. durch eine Beschädigung oder Feuchtigkeit z.B. an das Gehäuse o.ä. gelangt, wo er nicht erwünscht ist. Und zwar auch schon bei (Fehler-)Strömen von wenigen Milliampere!!! Wäre es so, wie DU es beschreibst, müsste der Fehlerstom z.B. übers Gehäuse die 16A des Sicherungsautomaten erreichen, damit die Schutzfunktion einsetzt. Ich mag mir nicht ausmalen, was passieren könnte, wenn der Gerätefehler nicht in einem 0-Ohm Kurzschluß besteht, sondern in einer – sagen wir mal – oxdierten Kupferscheuerstelle mit 24 Ohm. Dann wäre der Fehlerstrom nach Ohmschen Gesetz I=U/R –> I = 240V/24 Ohm —> I=10A! Da der Sicherungsautomat das noch als normalen Betrieb ansehen würde und noch nicht auslösen würde, möchte ich nicht derjenige sein, der das fehlerhafte Gerät berührt… :-(.

    Liebe Grüße

    Andreas

    • Lieber Andreas Danke für Deinen Hinweis.Wer einen Fehlerstromschalter zusätzlich einbaut lebt natürlich ein klein wenig sicherer. Der von Dir geschilderte mögliche Übergangswiederstand ist tatsächlich möglich und damit Sichheitskritisch. Brand ( immerhin fast 2,5 KW Leistung in Deinem Beispiel ) und elektrischer Schlag sind sehr wohl mögich. Vor diesem Szenario bietet der FI Schalter oft ausreichend Schutz. So ist Dieser in kritischen Bereichen auch vorgeschrieben. Ich glaub aber, daß Dein wichtiger Hinweis einige Leute hier jetzt etwas durcheinander bringt. Denn der Mathias hat alles sachlich richtig erklärt, auch die Funktion des sicherheitsrelevanten gelb- grünenen Schutzleiters. Zusätzliche Sicherheitseinrichtungen so auch der FI-Schalter erhöhen die Sicherheit ändern aber nichts an der Grundfunktion der einzelnen Leitungsadern in einem Kabel. Generell funktioniert der Schutzleiter bei ordnungsgemäßer Installation so wie es der Name verspricht und die Sicherung bzw. der Sicherungsautomat schaltet das gefährliche Potenzial bei Kurzschluß über den Schutzleiter ab. Nimmt den Saft aus der Leitung. Das damit nicht alle möglichen Gefahren wie Kriechströme, Kontaktbrücken, Wackler, Überspannung etc. gedeckelt sind, ist die traurige Wahrheit führt aber hier zu weit. Also nochmal Danke für Dein Post LG Frank

    • @Frank: „Wer einen Fehlerstromschalter zusätzlich einbaut lebt natürlich ein klein wenig sicherer.“
      Ein „klein wenig“ ist gut!! 🙂 Das ist erheblich mehr als nur „ein klein wenig“! Bei einem FI (od. RCD) ist es schwierig (aber nicht unmöglich!) an einem Stromschlag zu sterben.

  21. Hätte da mal ne Frage. Wieso schreibt Ihr Kabel, wo doch Draht gemeint ist?

  22. Danke für die ausführliche Übersicht.

  23. Hallo, ich habe eine Decken- LED-Lampe und weiß nicht wie ich sie anschließen soll. Sie hat ein weißes, rotes und gelb-grünes Kabel. Bisher konnte mir keiner helfen. Evtl. aber hir?

    • Hallo Ute

      Dafür wäre die Montageanleitung sehr hilfreich.

      Die Farben sind nicht eindeutig, daher kann ich dir auch nicht sagen was du wo anschliessen musst.

      In den USA z.B. ist weiss soviel mir bekannt ist der Neutralleiter.

      Jedoch haben sie 110V Spannung und nicht 220V.

    • Hallo Matthias, danke für deine schnelle Antwort. Nun habe ich mir das Ganze nochmal angesehen und die Beschriftung N und L entdeckt. N ist das weiße Kabel und muss somit zum blauen Kabel. Oder? Und zum Glück hat die Lammpe 220V. Sie wurde in China produziert.

      Schönes Wochende noch!
      Tolle Seite!!!!

    • Ja, genau N (Neutralleiter) sollte der blaue sein.

      Danke dir, noch einen schönen Sonntag!

  24. Hallo,
    das mit den Farben der Kabel habe ich einigermaßen verstanden, ABER als ich grad die Badezimmerlampe (bisher Glühbirnenbetrieb) austauschen wollte, kamen mir 3 schwarze Kabel aus der Wand entgegen!
    Ist es nun egal welches Kabel wohin kommt?
    Wenn ich es jedoch richtig verstanden habe, dann muss ich mit nen Phasenprüfer gucken wo Spannung drauf ist? Und den mit den braunen (L) verbinden und der Rest ist schnuppe?

  25. Hallo Matthias, Gruss an Besucher,
    ich habe ein spezielles Problem, weshalb ich im www gestöbert habe und so über elektricks.com gestolpert bin, und hoffe dass ich mit Deiner Hilfe mit der Reparatur etwas weiter komme.

    Ich habe ein defektes Miyachi HF2 Inverter Punktschweissgerät gekauft. Wie es aussieht kann ich keine Bilder einfügen, sonst würde ich es tun.
    Bei der Begutachtung habe ich festgestellt dass jemand oder Derjenige der mir das Gerät verkaufte, schwer gepfuscht hat. Es wurde auf 400V Spannungsversorgung umgebaut (was vorher wa weiss ich nicht) und der Stecker wurde montiert. Dabei sind für diese Spannungsversorgung die Brücken auf der Platine nicht entfernt worden (steht auf der Platine geschrieben und die Brücken sind ganz). Die Kabel vom DC Strom sind herausgeführt worden, wobei Derjenige das Kabel vom Gehäuse (PE) mit dem Minuspolkabel verbunden hat.
    Ob es beim einstecken in die Steckdose oder beim ersten Schweissversuch, wenn es soweit gekommen sein sollte, geknallt hat, kann ich nicht beurteilen. Zumindest was sichtbar ist, sind die Varistoren (drei Stück P250L40B) am Eingang zum Gleichrichter explodiert / verbrannt. Für mich ist kurios dass das Stromversorgungskabel nur 4 Adern hat L1, L2, L3, und PE die angeschlossen sind. „N“ ist gar nicht vorhanden, obwohl laut dem Typenschild möglich sein soll das Gerät auch mit 230V zu betreiben.

    Mein grösstes Problem ist, ich probiere die Varistoren oder Vergleichstypen zu beschaffen und baue sie ein, dann will ich das Gerät gerne auf 230V schalten und probieren ob es „lebt“ oder doch mausetot ist. Wie soll ich es machen wenn ich am Eingangsgleichrichter nur Anschlüsse für L1 L2 L3 habe?

    Im Voraus vielen Dank

  26. Ich habe einen alten Durchlauferhitzer. Ist wie folgt angeklemmt: R= schwarz, S=braun, T= blau.
    Grün-Gelb geht aufs Gehäuse. Habe jetzt noch ein Teil gefunden, das mit L1, L2, L3, bezeichnet ist.
    Kann man 1:1 tauschen? RST = L1,L2,L3 ? Grün-Gelb natürlich extra Anschluss.

  27. Hallo zusammen, ich möchte eine UP-Steckdose ersetzen. Die Drähte haben die Farben:
    – rot
    – gelb
    – gelb mit roter Spirale.
    Welches ist wohl die Schutzerde bzw. der Nullleiter? Am besten ausmessen?
    Danke für den Tipp und Gruss, Jonas

  28. Hallo möchte meine defekte Wuchtmaschiene als Felgen schleif/poliermaschiene umbauen.
    durch feuchtigkeit ist die platine durchgebrannt, der motor müsste aber noch intakt sein.
    Jetzt zu meinen fragen der motor läuft in einer sternschaltung an und schaltet dann in dreieckschaltung um um spannungspitzen zu überbrücken.
    Liege ich mit meiner annahme richtig oder funtioniert es anders.
    Wenn ja wie wird umgeschaltet?? über einen leistungsschutzschalter?
    Ich möchte den motor direkt ansteuern und über einen schalter an/aus schalten.
    Reicht es aus ihn in der sternschaltung anzusteuern oder was gibt es für möglichkeiten.
    MfG

    • Hallo David

      Hast du dich hier schon über die Stern Dreieck Schaltung schlau gemacht http://elektricks.com/stern-dreieck-schaltung/?

    • Danke für den link habe alles durchgelesen.
      Theoretisch schaltet man mit dem ein/aus schalter ein und dann läuft der motor gleich in sternschaltung an.
      Nach 0,2 sec. schaltet ein Zeitrelai die beiden schütze von stern auf dreieck um.
      Habe ich soweit alles richtig verstanden??
      Danke für die Hilfe.

  29. Hallo,
    habe am Lichtschalter Schwarz und Braun. Frage , ist Braun der der Neutralleiter? (Baujahr 1977)

    • Bernd

      Kann ich nicht beurteilen, Farben bedeuten eigentlich nichts, dass muss man anschauen (Messen).

      Wenn du zwei Drähte auf einem Schalter hast, dann wird dort auch kein Neutralleiter vorhanden sein.

  30. Christian Rueben

    ich habe ein problem !

    mein gekauftes 380 volt kabel hat die farben braun, schwarz, weiß, grün gelb und blau,

    wohin kommt der weiße ?

    • Hallo Christian

      Kommt immer drauf an, was du anschliessen willst.

      Aber das ist hier eigentlich beschrieben grau (manchmal auch weiss) ist L3

  31. Im Fehlerfall steht ein Metallgehäuse nicht unter „Strom“, sondern unter „Spannung“. Das sollte bitte korrigiert werden!

    Erst wenn jemand anfasst, fließt ein Strom. Und der fließt dann über den Körper ab und kann die Person töten. Ein FI kann verhindern, dass ein tödlicher Strom über den Körper abfließt.

  32. Möchte neuen E-Herd anschließen. An der Wanddose kommen die Leitungen in der Reihenfolge : schwarz-schwarz-braun-blau-gelb/grün an.Wie sind die Phasen belegt.Vielen Dank.
    Mfg Andreas

    • Da es sich hier nicht um einen Motor handelt, ist es egal, wie du die Phasen (schwarz, schwarz, braun) anschließt. Lediglich blau und grün-gelb sind einzuhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.