Der elektrische Stromkreis

In einem elektrischen Stromkreis braucht es einen Erzeuger (auch Stromquelle genannt) und einen Verbraucher. Bei einem Erzeuger spricht man zum Beispiel von einem Generator oder einer Batterie. Unter Verbraucher kann man sich alles vorstellen was Strom verbraucht (Motor, Lampe, Heizung usw.).

Sind Erzeuger und Verbraucher miteinander verbunden, ist der Stromkreis geschlossen. Auf dieser Zeichnung ist nun ein Erzeuger (Batterie) und ein Verbraucher (Glühlampe) abgebildet. Diese sind mit einem Kupferdraht verbunden und bilden somit einen Stromkreis.

Da der Stromkreis geschlossen ist, fliesst jetzt elektrischer Strom vom Pluspol der Batterie, durch den Kupferdraht zum Fusskontakt der Glühbirne. Vom Fusskontakt über den Glühfaden wieder zurück zu der Batterie. Elektrischer Strom fliesst nur im geschlossenen Stromkreis.

 

Stromkreis zeichnung 2.1

 

Schalter im elektrischen Stromkreis

Stromkreis zeichnung 2.2 schalter

Ein Schalter ist nichts weiteres, als eine mechanische Vorrichtung, die zwischen zwei Drähten Kontakt machen kann und diesen wieder unterbrechen kann. Somit kann man einen Stromkreis schliessen und unterbrechen, bzw einen Verbraucher ein- und ausschalten. In der Regel wird immer der Pluspol geschaltet.

 

Der Elektroschaltplan

Stromkreis elektroschaltplan

Die oben gezeigte Zeichnung mit dem Schalter ist hier nun als Elektroschaltplan dargestellt. Der Elektroschaltplan ermöglicht eine einfache und übersichtliche Darstellung von Stromkreisen mit Hilfe von Elektrosymbolen.

 

Stromkreis elektroschaltplan elektrosymbole

Hier ein kleiner Überblick der gängigsten Elektrosymbolen (Schaltzeichen). Die komplette Auflistung aller Elektrosymbole finden Sie hier.

Alle Angaben ohne Gewähr. Wer ohne spezielle Ausbildung an Starkstrom arbeitet, begibt sich in Lebensgefahr!

Elektromaterial für Handwerker und Profis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.