Aderendhülsen pressen


Aderendhülsen dienen zum Schutz von Abisolierten Litzenleitungen. Wird eine Litzenleitung am Ende abisoliert, kommen viele feine Drähte  zum Vorschein.

Diese sind nicht zum Klemmen geeignet, daher ist es nötig, das abisolierte Ende der Litze zu schützen.

Um dies zu tun, benötigt man Aderendhülsen und eine Aderendhülsen Presszange. Für jeden Querschnitt gibt es die passenden Aderendhülsen mit oder ohne Schutzkragen.

Für eine saubere Installation empfiehlt es sich Hülsen mit Schutzkragen zu verwenden. D

Die Schutzkrägen sind je nach Querschnitt verschieden eingefärbt, das erleichtert zusätzlich die Arbeit.

 

Aderendhülsen pressen 002

Aderendhülsen gibt es in verschiedenen Ausführungen.

 

Aderendhülsen pressen 003

Dies ist nun eine nicht isolierte Aderendhülse, sie hat oben eine Trichter ähnliche Öffnung, für das erleichterte Einführen der Litzenader. Für jeden Querschnitt gibt es die passende Aderendhülse.

 

Aderendhülsen pressen 004

Hier haben wir eine isolierte Hülse mit Schutzkragen, dieser dient zum Knickschutz. Auch das einführen der Litzenader ist einfacher durch den grösseren Trichter. Für jeden Querschnitt gibt es die passende Aderendhülse, jeder Querschnitt hat eine eigene Farbe am Schutzkragen. Schwarz = 1,5mm²

 

Aderendhülsen pressen 005

Das hier sind isolierte Doppeladerendhülsen für 1,5mm². Falls man bei einer Verdrahtung zwei Drähte auf eine Klemme / Hülse braucht.

 

Aderendhülsen pressen 006

Nun zeigen wir, wie man so eine Litzenader mit einer Aderendhülse zusammenpresst. Das ist nun eine Litzenader…

 

Aderendhülsen pressen 007

…diese wird zum Anschluss auf eine Klemme abisoliert

 

Aderendhülsen pressen 008

…danach wird die Litzenader ohne zu verdrillen in die Hülse eingeführt…

 

Aderendhülsen pressen 011

Aderendhülsen pressen 009

…anschliessend wird diese mit der Presszange angepresst…

 

Aderendhülsen pressen 010

…noch kurz kontrollieren, ob die Hülse fest sitzt und fertig!

 

Aderendhülsen pressen 013

Hier noch ein Beispiel mit Schutzkragen, der Vorgang ist der selbe. Hier ist darauf zu achten, dass die Litze bündig der Hülse ist oder ein bisschen heraussteht, somit ist eine saubere Verbindung garantiert.

Es sollte aber auch kein Kupfer sichtbar unter dem Schutzkragen hervorstehen.

 

Aderendhülsen pressen 014

Möchte man zwei Litzenadern in einer Hülse verbinden, wählt man die Doppeladerendhülse…

 

Aderendhülsen pressen 015

Aderendhülsen pressen 016

…hier kann man zwei Drähte sauber und ohne Probleme einführen und pressen.

 

Aderendhülsen pressen 018

Aderendhülsen pressen 019

Aderendhülsen pressen 020

So könnte es aussehen, wenn man auf das anpressen der Aderendhülsen verzichtet. Die Litze wird flach gedrückt und schlecht geklemmt. Wahrscheinlich ist, dass einige der feinen Litzendrähte abgedrückt werden.

 

Aderendhülsen pressen 021

Aderendhülsen pressen 022

Hier haben wir eine sauber unterklemmte Litzenader mit Aderendhülsen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Wer ohne spezielle Ausbildung an Starkstrom arbeitet, begibt sich in Lebensgefahr!

3 comments

  1. Eberhard Bühler

    Prima beschrieben und dargestellt, danke.
    Nur die Frage: warum ist es nicht gut die Litzen zu verdrillen? Was würde passieren, wenn man es doch macht?
    MfG
    Eberhard Bühler

  2. Hallo

    Vielen Dank!

    Du meinst verdrillen, bevor man die Litze in die Hülse schiebt?

    Ja, das kann man schon machen, doch durch das Verdrillen wird es meiner Meinung schwieriger die Hülse über die Litze zu ziehen.

  3. Super Artikel. Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir mit der gesamten Serie gemacht hast. Das ist alles wirklich sehr hilfreich.

    Eine kleine Frage hätte ich allerdings noch, die dieser Artikel nicht beantwortet. Es gibt Presszangen mit Trapez- und Halbrundprofilen. Wo ist der Unterschied? Gibt es je nach Pressform unterschiedliche Anwendungsgebiete (also z.B. Trapezprofile für Schraubklemmen und Halbrundprofile für Steckklemmen)? Oder sind das einfach nur die beiden zugelassenen Pressformen, die beliebig eingesetzt werden können?

    Grüße
    Joe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.